Otto Group @ betahaus

Posted in DitUndDat, IT events, articles and more on March 26th, 2014 by Alex

Der erste Schritt ist getan, bereits vor 2 Jahren wagte der hamburger Otto Konzern in einem Pilotprojekt den Schritt in neue Märkte. Angetrieben vom angeblichen Führungskräftemangel innerhalb der konventionellen Kanäle und der Suche nach Lösungen für die neuen krativen Kräfte von heute.

Otto Group, Kooperation mit betahaus Hamburg (deutsch) from Family Affair on Vimeo.

Sinnstifter und Vernetzer – die moderne Führungkompetenz

Posted in DitUndDat, IT events, articles and more on March 26th, 2014 by Alex

Sinnstiftende Führung from Lohas Scout on Vimeo.

3D Drucker

Posted in IT events, articles and more on October 2nd, 2013 by Alex

Zum Artikel

#vernetzt – Das Forschritts-Camp 2013

Posted in DitUndDat, IT events, articles and more on September 30th, 2013 by Alex

Nach der Re:publica13, die ich über den Livstream  mit großem Intesse über 3 Tage verfolgt habe, war ich am Wochenende im Rahmen des Reeperbahnfestivals auf der “#vernetzt” Veranstaltung in Hamburg auf Kampnagel.

Was sind das eigentlich für Veranstaltungen und wer geht da warum hin und in wieweit haben diese Veranstaltungen etwas mit IT Veranstaltungen zu tun. Diese Frage beschäftigen mich schon seit längerem.

#vernetzt

Diese Veranstaltungsformate werden anscheinend immer häufiger angeboten, sind meist umsonst und finanzieren sich rein über Sponsoren. Das sind keine reinen IT oder Tech Veranstaltungen mehr, eher ein für mich neues Format, für den interessierten Medienmitarbeiter und Bürger. Früher sprachen z.B. Mitglieder des CCC auf reinen Tech/Nerd Veranstaltungen, wie z.B. dem “Chaos Computer Camp”. Es hat sich aber eine neue, immer breiter werdende Gruppierung ergeben, eben eine Gruppe an interesseriten Bürgern und Personen die im Medien- und Multimedibereich arbeiten, aber keine tieferes technisches Wissen besitzen oder besitzen möchten. Zwischendrin findet man dann auch noch die guten alten IT’ler, die entwerder als Sprecher agieren oder sich interessiert die Entwicklung dieser Veranstaltungen ansehen. Einer davon bin wohl ich.

Es ist interessant zu beobachten wie z.B. SciFi Themen, Datensicherheit, Vernetzung, der gläserne Bürger das moderne Unternehmen, der moderne Bürger/Mitarbeiter, die moderne Gesellschaft und die moderne Stadt auch die Wirtschaftsgesellschaft der Zukunft wohl aussehen werden/könnten/sollten/müßten, immer mehr in einem breiterwerdenden Berufs- und Bürgerkreis ankommen und Antworten suchen.

Das alles meist völlig losgelöst von technischem geNerde um Cloud-Computing, Big Data, noSQL, IPv6, SSL, 128-Bit Verschüsselung, OSI-ISO, IP, Domain, Stack, C#, Kryptographie, Semantik, Rekursion, Bits und Bytes, ohne das es diese Diskussionen wahrscheinlich gar nicht geben würde.

Mein spezielles Gebiet bezieht sich dabei stark auf das moderne (gegenwärtige) Arbeiten, oder wohin es sich entwickeln sollte. Da fallen Themen wie moderne/agile Kommunikation und Organsiation, agile Prozessketten entlang des gesamten Wertschöpfungsprozesses und der Frage, was kommt nach den Prozessen. Das ganze funktioniert aber nur in einem offenen, transparenten Umfeld. In diesem Bereich treffe ich immer  mehr auf Soziologen, Psychologen, Politologen, Kommunikationswissenschaftler und strategische Manager an, das ist spannend.

Alles wird immer interdisziplinärer. Zusammenarbeit scheint ein Schlüssel zu sein, weg vom “Ich” hin zum “Wir” ist gefragt.

Eine rasante und spannende Entwicklung.

Last but not least, fand ich die “Zero City“, ein Modellansatz der Stadt der immer naher rückenden Zukunft sehr interessant und endlich mal mit ein paar konkreten Umsetzungsideen versehen. Einige operative Punkte davon, könnte mansicher sofort angehen.

Letztlich bleibt eine Frage offen, kriegen die Entscheidungträger dieses #Neuland hier überhaupt mit ?

Es wäre wünschenswert.

Re:publica13 Nachtrag – der schnellste Reader der Welt

Posted in IT events, articles and more on September 30th, 2013 by Alex

#rp13

Virenschleuder

Enterprise 2.0 Session auf dem Silpion SolutionCamp

Posted in IT events, articles and more on September 16th, 2013 by Alex

Ich war am Wochenede beim Silpion SolutionCamp und hab eine Session mit dem Thema “Was ist Enterprise 2.0″ geöffnet und moderiert. Es hat mich interessiert, was genau verstehen die anwesenden IT Fachleute unter diesem Begriff. Das Ergebnis der Session – die dank des freien Raums von den Teilnehmern selbst immer wieder um 15 Minten verlängert wurde – zeigt mir, dass der Begriff noch sehr unzureichend geklärt ist. Ein Blick auf Wikipedia vermag das im Moment auch noch nicht hinreichend zu klären. Weder thematisch noch inhaltlich. Eines ist aber ganz klar geworden, Enterprise 2.0 ist keine Software.

Zu Beginn haben wir einige Begriffe geklärt, da die Diskussion sofort im Projektmanagement gelandet war. Wichtig war einmal festzuhalten, das SCRUM “nur” ein Framework für die Entwicklung ist und Agiles Projektmanagement ‘organisatorisch’ darüber angesiedelt wird. Wir uns mit diesen Beiden immer noch in einem klassischen Firmenkorsett befinden. Mit SCRUM und Agilem Projektmanagement können wir es schaffen den “technischen” Bereich agil (flexibel auf die Dynamik und Komplexität der Anforderungen des gegenwärtigen Markts) auszurichten. Was aber ist mit dem “business” Bereich.

Firmenintern betrachtet, was ist mit der Unternehmesführung und dem Controlling, mit den anderen nicht technischen Abteilungen wie, Vertrieb, Kundenservice, Marketing, Personalmanagement, Personalentwicklung.

Dazu kommen die externen Bereiche, der Markt (Kunden und Wettbewerber). Auch im Umgang mit den externen Bereichen muss ein Umdenken erfolgen hin zum Dialog, zur Transparenz, Kooperation und Kollaboration.

Enterprise 2.0 beschreibt im Kern einen grundlegenden Kulturwandel, der alle Bereiche entlang der Wertschöpfungskette umfasst.

Von der klassischen (tayloristischen) Art der Führung und des Managen hin zum ‘Leading as a service’, schaffen von offene Räume zur Entfaltung von Kreativität und Autausch. Das weitestgehende Abschaffen von Firmenhierarchien, weg von der Entscheidung des Einzelnen hin zur Entscheidung durch viele (Crowd-Entscheidungen). Auch nach aussen muss sich ein modernes Unternehmen öffnen, interaktive und bidirektionale Kommunikation zum Markt (Kunden, Mitbewerber, neue Mitarbeiter). Es ist auch ein Überdenken des internen Controllings und Neudefinition von Werten gefragt.

Und natürlich funktioniert ein Unternehmen 2.0 nur mit einer entsprechend gestützen und unterstützenden IT Infrastruktur, die Transparenz und Kollaboration entlang der Wertschöpfungsketten bis hin ins ‘neue’ Controlling intelligent und serviceorientiert unterstützt.

Schwierig einzuordnen und zu mappen im Moment sind die vielen Begriffe die es für ein und das selbe Thema gibt. Aber das Thema ist evtl. auch so groß um allumfassend, das es sich in Bereiche und Begriffe aufteilen muss. Nur sollten wir das dann auch so feststellen und klar die Zusammenhänge definieren. Diese Teilbereiche müssen aber interdisziplinär und immer im Kontext betrachtet werden und nicht isoliert.

Enterprise 2.0, agile company, new business order, modern communication, modern organsiation, work life balance, spiral dynamics etc.

Silpion SolutionsCamp 2013 – Was ist E2.0

Das Hamburger Betahaus ist gerettet

Posted in IT events, articles and more on September 11th, 2013 by Alex

Raum für StartUps und KreativeKöpfe

Makerhood St. Pauli

Posted in DitUndDat, IT events, articles and more on September 10th, 2013 by Alex

MAKERHOOD in St. Pauli

Why are growing cities more innovative than growing companies?

Posted in IT events, articles and more on September 10th, 2013 by Alex

Why are growing cities more innovative than growing companies?

Vortrag von Wolfgang Wopperer beim letzten DenkanStoss treffen.

Yogis Of Tibet – Rare Documentary

Posted in DitUndDat, IT events, articles and more on September 3rd, 2013 by Alex